Protokoll Stammtisch vom 04. Mai 2017

Zahlenmäßig aufgrund des schlechten Wetters, als auch des bevorstehenden Umwelt/Planungsausschusses am kommenden Montag (08. Mai 2017, 18:30 im Ratssaal des Rathauses) die schwächste Beteiligung – aber mit einem interessanten, gut gelauntem Gast: Herr Wenzel Waschischek stand Rede und Antwort.

Der Flüchtlingsbeauftragte der Gemeinde berichtete von 28 Häusern, die die Gemeinde zur Zeit mit 179 Personen belegt habe.  Nicht alles sei optimal gelaufen und einiges hätte er sich auch anders gewünscht. Eine stärkere Durchmischung der Gemeinde sei sicher besser (zielführender) für die Integration. Na, geht doch!

Besonders ist der Status der Häuser, die als „Notunterkünfte“ geführt werden: Hat ein Asylsuchender seine Anerkennung, muss er umziehen! Da lacht selbst der Amtsschimmel nicht mehr. Gerade einigermaßen eingelebt und mit der Umgebung vertraut – schon wieder weiter. Das widerspricht jedem Integrationsgedanken.

Die Neubürger sollen mit Hilfe eine „Wohn-Kompetenzscheines“, eine Art Zertifikat, für den freien Wohnungsmarkt gerüstet werden. Neben der Vermittlung von Ordnung, Sauberkeit, Ruhezeiten und Mülltrennung – um nur einige Themen zu nennen – soll sich der nun Wohnungssuchende qualifizieren.

 

Für den kommenden Montag wollen sich alle Betroffenen um 18:00 Uhr beim Plakat am Eingang des Beckersbergringes treffen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.