Protokoll Stammtisch vom 05. Oktober 2017

Wetter und Urlaubsbedingt schwacher Besuch aber gute Diskussionen und Entscheidungen: Wir werden das Bürgerbegehren vorantreiben. Verteiler und Organisation wurden abgesprochen. Helfer sind jederzeit gern willkommen. Abstimmung mit Gemeinde und Kreisverwaltung notwendig (zuständiger Mitarbeiter der Gemeinde noch im Urlaubsrückstand). Abgabe- und Auslagemöglichkeiten in den lokalen Unternehmen werden erfragt. Jeder Wahlberechtigte – in Henstedt-Ulzburg lebende Mitbürger über weiterlesen…

Protokoll Stammtisch vom 01. Juni 2017

Gut besucht, so kurz vor dem Pfingstwochenende, war die Fragen aller Fragen: Was ist aus der Vorstellung der Soka-Pläne geworden? Leider mußten die Teilnehmer eine Verschwiegenheitsvereinbarung unterzeichnen – wohl aus gutem Grund, denn das, was durchgesickert ist, ist wieder einmal typisch für die Gemeinde Henstedt-Ulzburg: Der Investor schämt sich nicht, noch einmal eine Schippe draufzulegen weiterlesen…

SPD – Oh weh, wir können gar nichts machen

Am 10. Mai 2017 wurden zwei Stammtischvertreter zu der Fraktionssitzung der SPD eingeladen, die sich viel Zeit nahm, unseren Lagebericht anzuhören. Dafür unseren Dank.   Man hätte schon seit Jahren die Forderung formuliert „bezahlbaren Wohnraum“ in Henstedt-Ulzburg zu schaffen. Warum dann im Beckersbergring erst den bezahlbaren Wohnraum vernichten? Wie sagt der Mitbewerber in der Wählergunst weiterlesen…

Protokoll Stammtisch vom 04. Mai 2017

Zahlenmäßig aufgrund des schlechten Wetters, als auch des bevorstehenden Umwelt/Planungsausschusses am kommenden Montag (08. Mai 2017, 18:30 im Ratssaal des Rathauses) die schwächste Beteiligung – aber mit einem interessanten, gut gelauntem Gast: Herr Wenzel Waschischek stand Rede und Antwort. Der Flüchtlingsbeauftragte der Gemeinde berichtete von 28 Häusern, die die Gemeinde zur Zeit mit 179 Personen weiterlesen…

Was lernen wir von Greenpeace? Bilder sagen mehr als tausend Worte!

Mit ein wenig Müh‘ und der Genehmigung des Grundbesitzers haben die Mieter des Beckersbergringes ein 250 x 250 cm großes Plakat gestiftet um Ihren Unmut Ausdruck zu verleihen. Seit über zwei Jahren werden, trotz zahlreicher Ankündigungen aus Rathaus und Besitzerkreis, die Betroffenen weder in die Entscheidungsfindung einbezogen, noch informiert. Der „Flurfunk“ berichtet zwar von ersten weiterlesen…

Neues von der Mövenpick-Partei

In einem beispiellosen, ja fast schön zynisch zu nennenden Beitrag für die Segeberger Zeitung, äußert sich der FDP-Fraktionsvorsitzende Klaus-Peter Eberhard: „Wie empfehlen den Altmietern, sich etwas Neues zu suchen.“ Dank für den Hinweis – Sie tun ja Ihr Übriges, durch unterlassene Hilfeleistung; so sieht gemein(de)schaftliche Solidarität in Henstedt-Ulzburg aus. „Mieten sei zeitlich begrenzt“ Falsch, die weiterlesen…

Protokoll Stammtisch vom 07. Dezember 2016

Auf Einladung aller Fraktionsmitglieder der im Gemeinderat gewählten Vertreter kamen Verena Grützbach und Kurt Göttsch von der WHU Horst Oswald, Fraktionsvorsitzender der SPD was uns sehr freute, sprachen sich doch alle Anwesenden für eine sozialverträgliche Lösung aus. „Die SOKA muss an den Verhandlungstisch“ war unisono die Forderung der Stunde. Die Anregung, noch vor den Weihnachtstagen weiterlesen…

Replik zum Artikel in den Ulzburger Nachrichten – Flüchtlinge als Nachbarn? „Man muss nicht immer alles schlechtreden“

Sehr geehrte Frau David, sehr geehrter Herr Meeder, auch nach Wochen des Abstandes fällt es mir schwer ruhig zu bleiben. Wissen Sie was Sie mit solchen Artikeln auslösen? Wen Sie unterstützen? Unbestritten tragen die „Beckersberger“ mit über 200 Neubürgern die Hauptlast der ganzen Gemeinde; Aus dem politischen Willen keine Containerdörfer stellen zu wollen (warum eigentlich weiterlesen…

Offener Brief an den Bürgermeister der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Stefan Bauer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bauer!  Mit beiliegenden Schreiben haben wir die Gewissheit: Die SOKA als Eigentümerin der Häuser des Beckersbergringes wird ein ähnliches Schicksal wie in Schenefeld  Ihren Altmietern „bescheren“. Obwohl die Planung weit voranschreitet und eine politische Diskussion nach wie vor aussteht – verweigert sich die SOKA – auch schon heute – in die weiterlesen…

Briefinfo an alle Mieter/Betroffenen

Die SOKA-Bau plant Großes: 97 Reihenhäuser sollen abgerissen werden um (geplant) ca. 160 neuen Wohneinheiten zu weichen. Da wird also Lebensraum – der erst Mitte der 90er Jahre aufwändig saniert wurde – dem Erdboden gleich gemacht um Neues zu schaffen; das kennt man sonst nur aus begehrten Innenstadtlagen in Ballungszentren. Das hat wenig mit Umweltschutz weiterlesen…